Sie sind hier: Veranstaltungen Neues aus der Wissenschaft  
 NEUES a.d. WISSENSCHAFT
Jahrestagung DMG 2011



NEUES AUS DER WISSENSCHAFT



NEUES AUS DER WISSENSCHAFT!

Da es ein großes Anliegen der Deutschen Menopause Gesellschaft ist, Forschung auf dem Gebiet der Peri- und Postmenopause zu fördern, wird den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern neben der Möglichkeit Ihre Arbeiten zu präsentieren auch finanzielle Unterstützung zugesichert:

  • Alle, die zu einem Vortrag eingeladen werden, entrichten keine Teilnehmergebühr und können das gesamte wissenschaftliche Programm der Tagung besuchen.
  • Zusätzlich stellen wir eine Unterstützung der Reisekosten bis maximal 200 Euro zur Verfügung.
  • Eine kostenfreie Übernachtung können Sie ebenfalls über die Kongressorganisation (Softconsult) buchen.
  • Weiterhin bieten wir eine kostenfreie Mitgliedschaft in der DMG für 1 Jahr an. Hier haben die Interessenten u.a. ein Abonnement und Online-Zugang zur Zeitschrift "Gynäkologische Endokrinologie".
  • Die drei besten wissenschaftlichen Vorträge werden mit 1.250, 750 und 500 Euro ausgezeichnet.
  • Alle Vorträge (Abstracts) werden in der Zeitschrift "Gynäkologische Endokrinologie" veröffentlicht. Ein Anleitung zur Form der für den Druck benötigten Datei finden Sie hier!

Speziell diesen Vorträgen haben wir auch auf dem Kongress in Frankfurt am Freitag, den 18.11.2011, von 09.30-12.30 Uhr wieder einen ganzen Vormittag gewidmet.
Es wurden von 25 eingereichten folgende 10 Arbeiten für die jeweils 15 minütigen Präsentationen (10 Min. Vortrag, 5 Min. Diskussion) ausgewählt:

  • Kolios L et al.; Klinik für Hand-, Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie - Schwerbrandverletztenzentrum, BG Unfallklinik Ludwigshafen, Ludwig Guttmann Str. 13, 67071 Ludwigshafen
    Die Wirkung von Östrogen und Alendronat auf die metaphysäre Frakturheilung des osteoporotischen Knochens
  • Wölfl C et al.; Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, BG Unfallklinik Ludwigshafen, Ludwig Guttmann Str. 13, 67071 Ludwigshafen
    Der L.O.S. - Bogen (Ludwigshafener Osteoporose Screening Bogen) als Resultat aus der Evaluation anamnestischer Risikofaktoren in der Osteoporosediagnostik
  • Franck F et al.; Frauenklinik und Poliklinik der TU München, Klinikum rechts der Isar, Ismaninger Str. 22, 81675 München
    Die perimenopausale Knochendichte und Ovulation (PEKNO)-Studie: Einfluss von Ernährung und Aktivität auf die Knochendichte perimenopausaler Frauen sowie Beschwerden in der Perimenopause
  • Kyvernitakis I et al.; Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Marburg, Schwerpunkt für Gynäkologische Endokrinologie, Reproduktionsmedizin und Osteologie, Baldingerstraße, 35033 Marburg
    Der Einfluss des Alters, der Sexualhormone und der Knochenstoffwechsel- marker auf die Quantitative Ultrasonometrie des Os Calcaneus bei gesunden deutschen Männern
  • Friedrich J et al.; Universitätsklinikum Köln, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kerpener Straße 62, 50937 Köln
    Dranginkontinenz - eine Volkskrankheit der Menopause Untersuchungen zur Ursachenforschung am Primaten
  • Anneken L et al.; Johann Wolfgang Goethe-Universität, Klinikum und Fachbereich Medizin, Medizinische Klinik III: Kardiologie, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main
    Hohes Östradiol führt zu kürzerem QT Intervall im EKG und verstärkt die Präsenz von KCNH2 Ionenkanälen an der Membran
  • Steiger A. et al.; Max-Planck-Institut für Psychiatrie, Kraepelinstraße 2-10, 80804 München
    Effekte von Östrogenen, Progesteron und Ghrelin auf den Schlaf gesunder Frauen in der Menopause
  • Schneck H. et al; Universitäts-Frauenklinik, Schwerpunkt für Endokrinologie und Menopause, Calwer Str.7, 72076 Tübingen
    Möglicher Mechanismus für das erhöhte Brustkrebsrisiko unter Estrogen/Norethisteron Kombination: PGRMC1 Überexpression
  • Scola N et al.; Katholisches Klinikum-Bochum, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie im St. Josef-Hospital, Gudrunstraße 56, 44791 Bochum
    Cell cycle regulation and proliferation in lichen sclerosus
  • v.Studnitz F et al.; Klinik und Poliklinik für Gynäkologie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Martinistraße 52, 20246 Hamburg
    Verschreibungsverhalten Deutscher Frauenärtzinnen vor und nach Publikation der WHI-Studie


    Wir gratulieren den diesjährigen Preisträgern:

  • 1. Preis - Lars Anneken, Frankfurt am Main
  • 2. Preis - Leila Kolios, Ludwigshafen
  • 3. Preis - Nina Scola, Bochum


    An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei



    für die großzügige Unterstützung bedanken, die uns die Realisierung
    dieses Projektes erst ermöglicht hat!


    Wir haben uns sehr über die zahlreiche Anmeldungen gefreut!

    Mit herzlichen Grüßen
    Ihre

    Petra Stute und Inka Wiegratz
    Kongresspräsidentinnen