Jahrestagung 2017

 

Kongresspräsidenten:

Prof. Dr. Peyman Hadji, Frankfurt, Wiesbaden

Prof. Dr. Joseph Neulen, Aachen

 
 

Die diesjährige Tagung stand unter dem Motto: „Die Menopause – Herausforderung, Risiko oder Chance“

 

mit folgenden Themen:

Freitag 17.11.2017

  • Herausforderungen in der Perimenopause
    – Nahrungsergänzungsmittel-Sinnvoll oder überflüssig?
    – Perimenopause-Eine orthopädische Erkrankung?
    – Nicht-klimakterische Ursachen von Wechseljahrsbeschwerden

     
  • Risiken in der Perimenopause
    – Osteoporoserisiko-Wie erkennen und behandeln?
    – Blutungsstörungen-Welche Therapieoptionen gibt es?
    – Beeinflusst die HRT die Prognose von gynäkologischen Malignomen?
 
 

Samstag 18.11.2017

  • Lauf dich fit mit Petra – Info
     
  • Aktuelle Fragen in der Perimenopause
    – Kinderwunsch >40-oder doch besser „social freezing“?
    – POI und jetzt-Wie beraten, wie behandeln?
    – Symptomatischer Ut. myomatosus >45-Immer gleich HE, oder?

     
  • Pro und Contra: Bio-identische Hormone
     
  • Chancen in der Perimenopause
    – HRT-Primärprävention oder doch nur Lifestyle?
    – Mythos Andropause-Was ist wirklich dran?
    – Healthy Aging-Was wirkt wirklich?

     
  • Festvortrag: WHI Study revisited-old story, new insights…
    Die drei in diesem Jahr angebotenen Workshops:

     
  • „Sexualmedizin in der frauenärztlichen Praxis“
  • „HRT in Grenzbereichen“ und
  • „Ernährungsfragen in der Gynäkologischen Praxis“
 

waren wieder sehr schnell ausgebucht. 

 

Neues aus der Wissenschaft

Wie in den Vorjahren lag ein Schwerpunkt der Tagung auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Um die Preise für die besten Arbeiten bewarben sich 9 Wissenschaftler/Innen von denen leider eine Referentin krankheitsbedingt absagen mußte.

 

1. Preis (1.250 Euro) – Alfred O. Mueck, Tübingen/Beiing

„Endometriale Effektivität von Gestagenen: Aussagekräftig nur Biopsiestudien! Beispiele Dienogest und NETA

 

Die Preise 2 und 3 wurden zu zwei 2. Preisen (a 625 Euro) umgewandelt:

 

Nada Woodtli, Bern

„Attitude towards Social Freezing in Swiss women – a cross sectional study“

 

Martina Zangger, Bern

„Towards the Implementation of the International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) in Menopause Health Care: A Systematic Review ofthe Diffusion of the ICF in Switzerland“ 

 

Der Christian-Lauritzen-Preis wurde in diesem Jahr nicht vergeben, da keine geeigneten Arbeiten eingereicht wurden.

 

 

Begleitende Veranstaltungen waren:

 
  • 17.11.2017 – Mitgliederversammlung der DMG e.V.
     
  • 17.+18.11.2017 – Industrieausstellung