Jahrestagung 2015

Kongresspräsidenten:

Prof. Dr. Petra Stute, Bern, Schweiz
Prof. Dr. Christian J. Thaler, München, Deutschland
Prof. Dr. Ludwig Wildt, Innsbruck, Österreich

 

 

Die Tagung stand unter dem Motto: Hormone! Nichts geht ohne sie!?

 

mit folgende Themen:

 

  • Sehen und gesehen werden: Das Auge, der Zahn, die Figur, das Kopfhaar 
  • Endokrine Neuroprotektion 
  • Endokrine Prävention von Fettstoffwechselerkrankung und Diabetes mellitus 
  • Cardiovascular mortality and postmenopausal hormone therapy 
  • Relevanz der Osteoporose in der gynäkologischen Praxis anhand von Fallbeispielen 
  • Stress & Burnout – welche Rolle spielen die Hormone? 
  • Endokrine Prävention von Herzkreislauferkrankungen 
  • Kontrazeption in der Perimenopause 
  • Späte Menopause – ein Überlebensvorteil? 
  • Endokrine Speichel- oder Serumdiagnostik 
  • Sinn und Unsinn von Polymorphismenbestimmung

     

  • Politischer Round Table: Arzneimittelgesetz, Regress

 

 

Die Workshops: 

  • Blutungsstörung in der Prä-, Peri- und Postmenopause
    und
  • Sexualmedizin

fanden reges Interesse und waren sehr schnell ausgebucht.

 

 

Neues aus der Wissenschaft

Wie in den Vorjahren lag ein Schwerpunkt der Tagung auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Es bewarben sich 7 Nachwuchswissenschaftler mit ihren Vorträgen um die Preise für die besten Arbeiten.

 

1. Preis (1.250 Euro) – Tanja K. Eggersmann, München
„Ascending Aortic Disease is associated with earlier menopause – and shorter reproductive life span“

 

2. Preis (750 Euro) – Franziska Fauser, Ulm
„Hysterektomie-Anamnese mit höherem Insult-Risiko assoziiert“

 

3. Preis (500 Euro) – Maximilian Mögele, Regensburg
„Vaginale Estrogentherapie nach Mammakarzinom“

 

Der Christian-Lauritzen-Preis wurde in diesem Jahr nicht vergeben!

 

Anstelle dessen wurde der Preis für den Forschungsantrag:
„Einfluss von Progesteron auf den Energieverbrauch in der Menopausalen Transition“ von  Frau Prof. Dr. Petra Stute, Bern
und  Herrn Prof. Dr. Martin Götte, Münster vergeben.