Jahrestagung 2016

 

 

Kongresspräsidenten:

Prof. Dr. Kai J. Bühling, Hamburg

Dr. May Ziller, Marburg

 

Die Tagung stand unter dem Motto: Menopause und darüber hinaus

mit folgende Themen:

 

Gastrointestinale Gesundheit

  • Gewichtsentwicklung nach der Menopause
  • Aktuelles aus der Mikrobiomforschung
  • Früherkennung gastrointestinaler Tumoren

 

Beckenbodengesundheit

  • Schnelldiagnostik Harninkontinenz in der Praxis und Pesartherapie
  • Lokale Therapie: Estriol vs. Laktobakterien vs. Hyaluronsäure vs. Glycerin

 

Diagnostik in der Perimenopause

  • Labordiagnostik der Menopause
  • EM-Biopsie vs. fraktionierte Kürettage
  • Metformin in der frauenärztlichen Praxis

 
Update: Hormonersatztherapie – welcher Studien waren wirklich wichtig? 

 

Brustgesundheit

  • Mastodynie in der Perimenopause
  • Neue Methoden in der bildgebenden Mammadiagnostik
  • Beratung der BRCA-positiven Patientin in der Menopause

 
Festvortrag: Was ist eigentlich „Risiko“?

 

Workshops: Erstmalig wurden in diesem Jahr vier Workshops angeboten:

  •  „HRT unplugged“
  • „Sexualmedizin in der Frauenärztlichen Praxis“
  • „Was sollten FrauenärztInnen aus der Inneren Medizin wissen?“ und
  • „Blutungsstörung in der Prä-, Peri- und Postmenopause“

 

waren wieder sehr schnell ausgebucht.

 

Neues aus der Wissenschaft
Wie in den Vorjahren lag ein Schwerpunkt der Tagung auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Es bewarben sich 7 Nachwuchswissenschaftler
mit ihren Vorträgen um die Preise für die besten Arbeiten.

 

1. Preis (1.250 Euro)Petra Stute, Bern
„Measuring Active and Healthy Ageing (AHA): Characteristics of the Bern Cohort Study 2014 (BeCS-14) –

 

2. Preis (750 Euro)Gina A. Mackert, Ludwigshafen
„Influence of extracorporal schock wave therapy (ESWT) on the metaphyseal fracture healing in an osteoporotic rat model“

 

3. Preis (500 Euro)Birgit C. Zyriax, Hamburg
„Rauchende Frauen – modifizieren die Ernährungsfaktoren das koronare Risiko?“

 

 

Zudem wurde der mit 5.000 Euro dotierte Christian Lauritzen-Preis verliehen.

Über diese Auszeichnung freute sich Hans Neubauer, Düsseldorf, der den Preis stellvertretend für Marina Willibald entgegennahm.

Das Thema der Arbeit lautete:
„Progesterone Receptor Membrane Component 1 is Phosphorylated upon Progestin Stimulation and binds to Estrogen Receptor á-Coregulators PHB1 and PHB2 in Breast Cancer Cells“